Projekt Silva

Berhard Vosicky und Richard Haderer waren auf Schatzsuche und haben darüber einen 60minütige, wahnsinnige Dokumentation gedreht, die ab Herbst 2016 zu sehen sein wird. Wir unterstützen Abenteuer, die wir gut finden und das Projekt Silva finden wir großartig.

Die wahre Geschichte zum Schatz

Forrest Fenn ist 83 Jahre alt und hat sein ganzes Leben mit Abenteuern verbracht. Er war Kampfpilot in Vietnam, hat Schätze auf der ganzen Welt gesucht (und gefunden), ihm gehört eine Galerie in Santa Fe (New Mexico) und er ist reich. Sehr reich.

Als er vor 20 Jahren die Diagnose Krebs erhalten hat, hat er die Idee geboren, in Menschen den Abenteuergeist zu wecken und sich selbst ein Denkmal zu setzen. Er hat angefangen, eine uralte Bronzetruhe mit Schätzen zu füllen: Goldnuggets, Goldmünzen, Tierfiguren aus der Zeit vor Kolumbus, antike chinesische Jadekunst und Edelsteine. Gesamtgewicht: rund 20 Kilo.

Vor rund 4 Jahren hat er diese Truhe in den Rocky Mountains versteckt. Irgendwo nördlich von Santa Fe. Dazu hat er ein Gedicht veröffentlicht, das neun Hinweise zu dieser Truhe enthält. Wenn man das Gedicht richtig interpretiert, findet man den Schatz. Weitere fünf Hinweise hat er in diversen Interviews gegeben.

Gefunden hat den Schatz bisher noch niemand. Zumindest konnte niemand beweisen, ihn wirklich gefunden zu haben.

Somit liegt die Truhe also noch irgendwo da draußen – und wer, wenn nicht zwei Stadtkinder aus dem schönen Österreich können diesen Schatz finden?

 

 

Zurück